Ukraine 2013

Pilzverkäufer
Pilzverkäufer
junge Störche
junge Störche
Bär in Käfig bei Freizeitpark
Bär in Käfig bei Freizeitpark
Pferdefuhrwerk
Pferdefuhrwerk

Reiserückblick Ukraine 2013

 

(Lemberg bei Nacht)

 

  

Radprogramm / Tourencharakter


 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Die 8 Etappen sind zwischen 5 und 53 km lang und führen über verkehrsarme Straßen, unbefahrene Feldwege, teilweise mit Schotter. Da die Straßenverhältnisse in der Ukraine nicht mit den westeuropäischen Ländern zu vergleichen sind, muss man häufig auf Schlaglöcher achten und Schotterpisten vorsichtig befahren. Die schöne Landschaft und die bezaubernden Städtchen entschädigen uns jedoch dafür.
 
1. Tag: Zugreise von Dresden nach Krakau (Krakow)
Sa 27.7.2913 Nach der Ankunft am Bahnhof Transfer zum Hotel in Krakau. (1Ü) Campanile in der UL SW Tomasza 34 Tel. 0048 12 424 2600
 
2. Tag, So 28.7.2013 :
Kurze Einführungstour durch Krakau. Dann geht es per Bus gen Osten. Übernachtung in Ustrzyki kurz vor der Grenze. (1 Ü) Laworta in Ustrzyke Done, 0048 134 6890000 ul. Nadgórna 107

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 
3. Tag, Mo 29.7.2013: ca. 53 km. in die Ukraine
Frühmorgens Abfahrt zum Grenzübergang in Kroscienko. Nach der Einreise besteigen wir die Räder in Terlo, dem ersten Dorf nach der Grenze. Wir folgen den Bachtälern durch die bunten Karpatendörfer. In Staryj Sambir erreichen wir das Tal des oberen Dnjestr. Entlang des Flusses gelangen wir nach Sambir. (1Ü) Hotel Imperial, Tel 0038 3236 20465, nähe Marktplatz, pl Rynok 4

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
4. Tag, Di 30.7.2013: ca. 45 km. Drohobytsch
Die Landschaft ändert sich schnell - hier floss der Dnjestr früher durch riesige Sumpfgebiete. Über alte Baumalleen radeln wir bis Drohobytsch, einstmals Zentrum des Salzbergbaus. Die zweitgrößte Stadt im Bezirk Lemberg (Lwiw) wirkt klein und fein, eher provinziell und gemütlich. Zahlreiche Baudenkmäler lassen sich leicht mit dem Rad erreichen. (1 Ü) Hotel Limon, lenon.lviv.ua
 
 
5. Tag, Mi 31.07.2013: ca. 30 km. Dovogoluka
Der Kurort Truskawez verfügt über ein Dutzend Mineralquellen. Wir fahren weiter durch Wälder und das verschlafene Dorf Dovogoluka und entdecken „mitten in der Wildnis" den neu gebauten Komplex Shepilska mit Hotel, Restaurant und kleinem See. (1Ü), 20 km SW von Sryj, bei Ort Hirne - shepiska.com.ua

 
 
 
 
 
 
 
  

 
6. Tag Do 1.8.2913: ca. 40 km. Salischtschyky
Heute sind wjr in Podolien und lernen eine besonders spektakuläre Landschaftsform kennen: „Yar" bedeutet Schlucht und ist ein sehr tief ins Land eingeschnittener Bach- oder Flusscanyon. Vorbei an der Ruine der ehemaligen polnischen Festung Tscherwonograd erreichen wir den Dnjestr, der hier auch in einem sehr tiefen „Yar" fließt. In der großen Dnjestr-Schlinge liegt Hinterwaiden - so hieß einstmals die Siedlung der* vom polnischen König eingebürgerten Sachsen, deren Name dann mit Salischtschyky übersetzt wurde, ft 0) Hotel Stari Salischtschyki
 


 
 
 
  
 
 
 
 
 
  
 
 
 
 
 
 
 
7. Tag Fr. 2.8.2013: ca. 48 km. Czernowitz
Radtour bis Dubovtse und weiter mit dem Bus nach Czernowitz (Tscherniwizi). Seine steinernen Zeugnisse erinnern heute an das „Goldene Zeitalter" der Monarchie. (1Ü Hotel Bukowina im Zentrum, Holovna 14)



 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
  
 
 
  
 
 
 
  
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
8.   Tag Sa 3.8:2913: ca. 20 km. Chotyn
Über Weindörfer und Obstbaumplantagen gelangen wir zurück ins Dnjestr-Tal. Hier in Chotyn thront auf dem Felsen hoch über dem aufgestauten Fluss eine Festung, die über Jahrhunderte die polnisch­türkische Grenze befestigt hat. Von Kniahinin erreichen wir per Rad Kamjanez-Podilskyj, eine der ältesten Städte der Ukraine. (1Ü) Hotel Gala, Lesi Ukrainky 84
 
9.   Tag So 4.8.: ca. 15 km. Lemberg (Lwiw)
Per Bus nach Lemberg. Mit dem Rad fahren wir durch die ausgedehnten Grünanlagen der Stadt, besichtigen die Altstadt und übernachten in unserem zentral gelegenen Hotel. (1Ö) Hotel Dnister, Mateika 6, nähe Iwan Franko Park






 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
  
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
10.   Tag: Zurück nach Krakau
Vormittag zur freien Verfügung in Lemberg. Am Nachmittag Rückfahrt nach Krakau (Krakow). (1Ü) Hotel Wyspiaki
 
11.   Tag: Heimreise
Transfer zum Bahnhof bzw. Rückflug.

Reiseleiter
Ihre Reise wird von Herrn Wlodek Kasperski (Krakau) begleitet.

Sprache:
Amtssprache in Polen ist polnisch, und in der Ukraine, Ukrainisch, in Krakau kann man sich mit Englisch teilweise verständigen.

 

print